Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint

"Worte auf den Weg" in der Karwoche

Was uns ängstigt

Die jungen Leute haben Angst um unseren Planeten. Er ist ihre Zukunft, die durch menschengemachten Klimawandel auf der Kippe steht. Sie werden aktiv in der "Fridays for Future"- Bewegung. Ältere haben Angst vor Leiden und Tod oder Einsamkeit. Andere wiederum Angst, das Leben nicht zu schaffen oder zu versagen. Die Ängste sind vielfältig. Wichtig ist, sie zu benennen. Ein erster Schritt, aus der Lähmung in die Aktion zu kommen.
„Ich habe Angst“ –
vielleicht hatte diesen Satz auch Jesus im Kopf, als er vor rund 2000 Jahren nach Jerusalem zog.
Die Stimmung der Karwoche ist geprägt von Ängsten. Aber: Auf die Kreuzigung folgt Ostern.
Die "Worte für den Tag" bzw. "Worte auf den Weg" von Pfarrerin Barbara Manterfeld-Wormit hören Sie von Montag bis Sonnabend um
5.50 Uhr auf rbb 88.8,
6.45 Uhr auf kultuRradio,
9.12 Uhr auf Antenne Brandenburg.     
Und nach der Sendung >hier.

Notre Dame

Das "Wort des Bischofs" am Samstag, den 20. April

Bischof Dr. Markus Dröge wird am Karsamstag auf rbb 88,8 um 9.50 Uhr seine Gedanken zum Brand der Kathedrale von Notre Dame darlegen. Er ist zuversichtlich, dass Gott mit uns Menschen ist - überall auf der Erde - auch durch schwere Zeiten hindurch!

Seine Worte können Sie >hier unmittelbar nach der Ausstrahlung im Radio dauerhaft hören.

Leid, das bleibt

Gedanken zum Karfreitag

Friedhöfe sind weit mehr als nur eine Ruhestätte der Toten. Wie werden sie von Menschen erlebt, die dort arbeiten? Zwischen gärtnerischer Tätigkeit und Beisetzung springen sie hin und her. Sie erleben freudige und traurige Momente, genau wie Karfreitag, der nur eine Durchgangsstation auf dem Weg ins Leben ist.

In der Sendung Apropos Sonntag am Karfreitag um 8.40 Uhr auf Antenne Brandenburg kommen die Friedhofsmitarbeiter und die Fotografin Anke Krey, die eine Ausstellung dazu kreiert hat, zu Wort.

Radiogottesdienst aus der Apostel-Paulus-Kirche in Berlin-Schöneberg am Karfreitag, den 19. April

"Wir möchten so gerne leben"

„Leider gibt es für uns keinen Ausweg, diesem grauenhaften, fürchterlichen Tode zu entrinnen“ – schreibt Salomea Luft im April 1943 in einem Brief aus dem Ghetto an ihre Familie. Wenig später wird sie ermordet. Sie war die Großtante von Nur Ben Shalom, der heute als Musiker in Berlin lebt und diesen Gottesdienst mit gestalten wird.

Karfreitag und der Jahrestag des Aufstandes im Warschauer Ghetto treffen in diesem Jahr zusammen. Der Gottesdienst wird am 19.4. um 10.05 Uhr im DLF und im KultuRradio des rbb übertragen. Die Predigt hält Generalsuperintendentin Ulrike Trautwein, die Liturgie übernimmt Superintendent Michael Raddatz.

125 Jahre Evangelischer Diakonieverein Berlin-Zehlendorf

Die Rundfunkbeauftragte moderierte die Festveranstaltung mit Schwerpunkt "Pflege"

Beim Jubiläumsfest zum 125-jährigen Bestehen des Evangelischen Diakonievereins wurde Bundesgesundheitsminister Jens Spahn ein Positionspapier zur Situation der beruflichen Pflege übergeben. Nach einem Vortrag von Eckart von Hirschhausen begann ein Gespräch mit Anwesenden, welches Barbara Manterfeld-Wormit, die Rundfunkbeauftragte der EKBO, moderierte.

Über uns...

Der Evangelische Rundfunkdienst der EKBO (ERD) produziert kirchliche Sendungen vorranging für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Der Schwerpunkt liegt auf dem Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb). Aber auch im mdr und im DLF werden Sendungen vom ERD ausgestrahlt. Neben den Verkündigungssendungen, die im hauseigenen Studio produziert werden, gehört die Organisation von Live-Gottesdienstübertragungen der Landeskirche in Funk und Fernsehen zu unseren Aufgaben.
Weiterhin werden kirchliche Sendungen für die Berliner Privatfunksender 98,2 Radio Paradiso und radio B2 produziert.
Über das Programm im öffentlich-rechtlichen Rundfunk informiert vierteljährlich das Faltblatt "Kirche im Radio".

Anregungen und Anfragen können Sie gern per mail an rundfunkdienst(at)ekbo.de oder telefonisch an 030/24 344 564 senden.

Letzte Änderung am: 18.04.2019