Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint
Worte von Obdachlosen

Man läuft täglich an ihnen vorbei – in den rbb-Morgenandachten erzählen sie ihre Geschichte: Menschen, die ihre Wohnung verloren haben, die auf der Straße leben, die obdachlos sind. Wie gerät man dahin? Und: Wie findet man zurück in ein geregeltes und gesicher-tes Leben?

Menschen wie Reik, Christine oder Abate aus der Mongolei erzähl-en, wie ihr Leben verlaufen ist, was für Erfahrungen sie auf der Straße machen, aber auch, welche Hilfe sie erfahren, wovon sie träumen. Bewegende Geschichten!

"Wir haben hier keine bleibende Statt"
Worte von Obdachlosen

26.11. - 1.12.2018    Die Texte zum Lesen

Barbara Manterfeld-Wormit, Ev. Rundfunkdienst
zum Hören: 26.11.2018

Ansgar, 67 Jahre, wohnungslos
zum Hören: 27.11.2018

Reik, 50 Jahre, gelernter Betriebsschlosser, Heim für Wohnungslose
zum Hören: 28.11.2018

Christine, 53 Jahre, Heim für Wohnungslose
zum Hören: 29.11.2018

Abate aus der Mongolei, seit mehr als 10 Jahren in Deutschland, obdachlos
zum Hören: 30.11.2018

Matthias, 51 Jahre, gelernter Kirchenmusiker, heute Kassierer, wohnungslos
zum Hören: 1.12.2018

Letzte Änderung am: 05.12.2018