Zur Hauptnavigation springen Zur Suche springen Zum Inhalt springen
RSSPrint
500 Jahre Reformation:
Ökumenische „Worte für den Tag“ /
„Worte auf den Weg“
im Oktober
   Das Reformationsjubiläum nähert sich der Zielgeraden.
   Grund genug, auf den letzten Metern noch einmal
   neue Facetten an einer Bewegung zu entdecken, die
   damals die Welt veränderte:
   Prof. Dr. Jens Schröter,
   Humboldt-Universität Berlin, spricht über zentrale
   Begriffe der Reformation - Kirche, Bibel, Freiheit &
   Bekenntnis, Rechtfertigung, Frömmigkeit - und was
   diese „Basics der Reformation“ heute noch für uns
   bedeuten.
   Barbara Manterfeld-Wormit,
   Rundfunkbeauftragte der EKBO, sagt`s mit Luther -
   bekannte und weniger bekannte Aussprüche des
   Reformators ungewöhnlich ausgelegt.
   Michael Raddatz,
   Superintendent im Kirchenkreis Tempelhof-Schöneberg,
   wandert durch seinen Kiez und begegnet dabei auf
   Schritt und Tritt der Reformation und ihren Spuren:
   von der Martin-Luther-Straße bis zum Wittenbergplatz
   – überall „Straßen der Reformation.“
   Pastor Uwe Dammann
   erzählt ein letztes Mal Geschichten von seinem
   frommen Arbeitskollegen - Reformation für Dummies:
   „Paule hat jesacht…“

  
   Der Bedeutung der Reformation aus katholischer
   Sicht widmen sich
   Hans Joachim Ditz,
   Geschäftsführer des Ökumenischen Rates
   Berlin-Brandenburg, und
   Joachim Opahle,
   Rundfunkbeauftragter des Erzbistums Berlin.
   Sie fragen: Was bedeuten Luthers Reformthesen
   für die katholische Kirche? War Luthers
   Widersacher Tetzel damals in Jüterbog wirklich der
   „böse Bube“ der Reformation? Welche Rolle spielten
   Melanchthon und andere Reformatoren? Wie stehen
   Katholiken heute zu Luther und vor allem: Wann
   kommt die christliche "Wiedervereinigung" der
   Konfessionen?

Zu hören sind die Beiträge auf den rbb-Radiowellen
ANTENNE BRANDENBURG (9.12 Uhr)
radioBERLIN 88.8 (5.50 Uhr)
kultuRradio (6.45 Uhr)

Über uns...

   Der Evangelische Rundfunkdienst (ERD) produziert
   kirchliche Sendungen für den öffentlich-rechtlichen
   und für den privaten Rundfunk.
   Ein Schwerpunkt der Arbeit liegt auf den kirchlichen
   Sendungen für den Rundfunk Berlin-Brandenburg.
   Neben den Studioproduktionen gehört dazu auch
   die Organisation von Gottesdienstübertragungen
   der Landeskirche in Funk und Fernsehen.
   Weitere Schwerpunkte bilden die Zusammenarbeit mit
   den Berliner Privatfunksendern 98,2 Radio Paradiso
   und radio B2.
   Über das Programm im öffentlich-rechtlichen Rundfunk
   informiert vierteljährlich das Faltblatt "Kirche im Radio".

Letzte Änderung am: 18.09.2017